270 Ich will des Körpers Augen heute nicht verwenden

0 Shares
0
0
0

VATER, CHRISTI Schau ist DEINE Gabe an mich, und sie hat die Macht, all das, was des Körpers Augen sehen, in den Anblick einer Welt zu übersetzen, der vergeben ist. Wie herrlich und anmutig diese Welt doch ist! Doch wie viel mehr werde ich in ihr wahrnehmen, als die Sicht geben kann. Die Welt, der vergeben ist, bedeutet, dass DEIN SOHN seinen VATER anerkennt, seine Träume der Wahrheit überbringen lässt und voll Erwartung auf den einen verbleibenden Augenblick der Zeit noch wartet, die für immer endet, während die Erinnerung an DICH zu ihm zurückkehrt. Und nun ist sein Wille mit dem DEINEN eins. Seine Funktion ist jetzt nur DEINE eigene, und jeder Gedanke außer DEINEM eigenen ist vergangen.

CHRISTUS ist heute unsere Augen

Die Stille dieses Tages wird unsere Herzen segnen, und Frieden wird durch sie zu einem jeden kommen. CHRISTUS ist heute unsere Augen. Und durch SEINE Sicht bieten wir der Welt Heilung durch IHN an, den HEILIGEN SOHN, den GOTT ganz erschaffen hat, den HEILIGEN SOHN den GOTT als eins erschaffen hat.

Happiness is not trying or finding. It’s deciding.

Quote google research – Quelle unbekannt

“Und erlass uns unsere Schulden, gleich wie auch wir erlassen haben unseren Schuldigern.” – aus dem Buch von Simone Weil “Zeugnis für das Gute”, in der sie u.a. das VATER UNSER mit inneren Worten beschreibt und mit uns teilt.

In dem Augenblick, da man diese Worte spricht, muss man schon alle Schulden erlassen haben. Nicht nur die Genugtuung für die Beleidigungen, die wir erlitten zu haben glauben, sondern auch die Erkenntlichkeit für das Gute, das wir getan zu haben glauben, und ganz allgemein alles, von dem wir glauben, dass es uns geschuldet ist und dessen Ausbleiben in uns das Gefühl entstehen ließe, darum betrogen worden zu sein.

Kurz, alle Anrechte, die wir durch die Vergangenheit auf die Zukunft zu haben glauben…. Jedesmal wenn eine Anstrengung von uns ausgegangen ist und der Gegenwert dieser Anstrengung uns nicht in Gestalt einer sichtbaren Frucht zuteil wird, überkommt uns ein GEfühl des gestörten Gleichgewichts, der Leere, welches uns glauben macht, wir seien bestohlen worden.

… Jedesmal, wenn etwas von uns ausgegangen ist, haben wir das unbedingte Bedürfnis, dass uns wenigstens sein Gegenwert zuteil werde, und weil wir dessen bedürfen, glauben wir, ein Anrecht darauf zu haben. Unsere Schuldiger, das sind alle Wesen, alle Dinge, das ganze Universum. Wir glauben Schuldforderungen an alle Dinge zu haben.

Und bei all diesen Schuldforderungen, die wir zu besitzen glauben, handelt es sich immer um eine imaginäre Schuldforderung der Vergangenheit an die Zukunft. Und auf diese sollen wir Verzicht leisten.

Hier kannst Du das Buch bei Interesse ggfs. noch bestellen. Lass uns heute gemeinsam alle bewussten und unbewussten Schuldforderungen auf- und an den Heiligen Geist abgeben, so dass wir eine Zukunft ohne die Vergangenheit erfahren mögen und durch das Leuchten unseres Bruders den erwachten CHRISTUS in uns erblicken.

Ich bin da, als die Liebe GOTTES die ich bin

Von Simone Weil gibt es auch berührende Texte zu unserem Verhältnis zu GOTT. Hier aus der Quelle: Wikipedia.

Ich liebe, was ist. Ich segne was ist. Ich segne dies durch die Liebe GOTTES.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Simone Weil unterschied zwischen der Schwerkraft und der Gnade als den beiden Polen der menschlichen Existenz. Zum Gesetz der Schwerkraft gehören die Rache, die Vergeltung, die Selbstbehauptung und der Wille zur Macht. Den materiellen Dingen und immateriellen Gütern wie Status, Einfluss oder Selbstbewusstsein schenkt der Mensch sein Herz, obwohl es sich dabei nur um Illusionen handelt. Sie erzeugen den falschen Schein einer Wirklichkeitsfülle, sind in Wahrheit aber nur unwirkliche Schatten. Dem, was nicht da ist, sind die Menschen unterworfen. Nur die Unterworfenheit ist da, der Mensch ist durch irreale Ketten real gekettet. Während die dem Menschen immanente Schwerkraft ihn immer wieder hinabzieht, wirkt die Gnade in entgegengesetzter Richtung. Gott würde sich erschöpfen, um die Seele des Menschen zu erreichen. Wenn diese sich auch nur für einen Moment eine reine und völlige Einwilligung entreißen lasse, dann habe Gott sie erobert:

„Und ist sie dann völlig ein Ding geworden, das nur ihm angehört, so verlässt er sie. Er lässt sie ganz allein. Und nun muss die Seele ihrerseits, doch in einem blinden Tasten, die unendliche Dichte von Zeit und Raum durchmessen, auf der Suche nach dem, den sie liebt. So legt die Seele nun in umgekehrter Richtung den Reiseweg zurück, auf dem Gott zu ihr gekommen ist. Und dies ist das Kreuz.“

Simone Weil

Quelle: Matthias Aberham, ERF

Ich kann auch das Buch “Schwerkraft und Gnade” von Simone Weil sehr empfehlen.

Und sie können sehen, sie können sehen

»Der Herr hat ihre Augen blind gemacht und ihre Herzen verschlossen. ›Daher kommt es‹, ´sagt der Herr,` ›dass sie mit ihren Augen nicht sehen und mit ihrem Herzen nichts verstehen und dass sie nicht umkehren, sodass ich sie heilen könnte.‹« (Johannes 12:40)

Wenn man “Der Herr – mit das Ego hat ihre Augen blind gemacht und ihre herzen verschlossen…” übersetzt, sind wir wieder ganz nah an unserem Kurs und dem Inhalt. Bereit, gemeinsam umzukehren und uns von Jesus Christus im Geiste heilen zu lassen.

Gesegnet sind die, die glauben. Ohne zu sehen.

Johannes, Kapitel 20

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.


Heute kamen mir noch diese Wort ins innere Herz:

CHRISTUS ist da. CHRISTUS is hier. CHRISTUS ist in mir. CHRISTUS ist in Dir.

CHRISTUS ist immer nur in WIR.

Dream Merch

Im Dream Shop findest Du eine traum-hafte Auswahl an passendem Merch für die Message des GUTEN. Wie auch heute “Mit dem dritten sieht man besser” – schau gerne hier rein, wenn es Dich anspricht.

0 Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like