333 Die Vergebung macht dem Traum des Konfliktes hier ein Ende

Look for CHRIST and you will find HIM. And with HIM everything else. – C.S. Lewis
0 Shares
0
0
0

Konflikt muss gelöst werden. Er kann nicht umgangen, weggelegt, verleugnet, verkleidet, anderswo gesehen, mit einem anderen Namen benannt oder durch Täuschung irgendeiner Art versteckt werden, wenn ihm entronnen werden soll. Er muss genauso, wie er ist, gesehen werden, dort, wo gedacht wird, dass er sei, in jener Wirklichkeit, die ihm gegeben wurde, und mit dem Zweck, den ihm der Geist zugewiesen hat. Denn dann allein wird seine Abwehr gelüftet und kann die Wahrheit auf ihn leuchten, während er verschwindet.

Kein anderes Licht als DEINES kann unseren bösen Traum beenden

VATER, die Vergebung ist das Licht, das du dazu erwählt hast, jeden Konflikt und jeden Zweifel wegzuleuchten und den Weg für unsere Rückkehr zu DIR zu erhellen. Kein anderes Licht als dieses kann unseren bösen Traum beenden. Kein anderes Licht als dieses kann die Welt erlösen. Denn dieses Licht allein wird nie versagen, da es DEINE Gabe an DEINEN geliebten SOHN ist.

Vergebung ist die finale Form der Liebe.

Reinhold Niebuhr

Heute habe ich einige inspirierende Zitate zur Vergebung entdeckt, von denen ich gerne eine Auswahl mit Dir teile:

  • In gewisser Weise bedeutet Vergebung bisweilen einfach, dass wir beschließen, den Hass in unserem Inneren nicht länger mitzuschleppen, weil wir begriffen haben, dass er uns vergiftet. – Jack Kerouac
  • Billige Gnade heißt Gnade als Schleuderware, verschleuderte Vergebung, verschleuderter Trost, verschleudertes Sakrament; Gnade als unerschöpfliche Vorratskammer der Kirche, aus der mit leichtfertigen Händen bedenkenlos und grenzenlos ausgeschüttet wird; Gnade ohne Preis, ohne Kosten. – Dietrich Bonhoeffer
  • Ein großer Teil der wahren Liebe besteht in ständiger Vergebung. – Glenn Close
  • Vergebung heißt, dass man aufhört, sich eine bessere Vergangenheit zu wünschen. – Jack Kornfield
  • Das Mitgefühl mit uns selbst schenkt uns das Vermögen, die Verurteilung in Vergebung zu verwandeln, den Hass in Freundschaft und die Furcht in Respekt vor allen Lebewesen. – Jack Kornfield
  • Wenn wir Angst haben, verkrampfen sich unsere Muskeln, unsere Atmung gerät ins Stocken und unser Geist ist besessen. Wir sind außerstande, Vernunft walten zu lassen. Vergebung befreit uns aus den Fängen der Angst. Sie führt zu Verständnis und Seelenruhe. – Jack Kornfield

Quelle: Zitate Thema Vergebung

Kein Mensch kann die Konflikte seines Lebens lösen, solange die Angst vor Strafe sein Ich, seinen Entscheidungsspielraum, seine Freiheit besetzt hält. Eben deshalb ist es nach Jesu Meinung unendlich wichtig, den Menschen zu sagen, wer Gott wirklich ist: immer schon, im voraus zu allem, was irgend geschehen mag, hat Gott dem Menschen, jedem einzelnen von uns, vergeben! Gott “kann” nicht vergeben, er ist die Vergebung!

Eugen Drewermann

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Kristende DIMarco & Jason Upton – The Field

Das ist alles so weit weg vom Anliegen Jesu

Über die Zitate bin ich auf Eugen Drewermann gestossen und habe mich inspirieren lassen. Er ist aus der Kirche ausgetreten, wurde als Priester suspendiert. Er sieht als “Kirchenkritiker” eine zunehmende Glaubenskrise in der westlichen Welt: Wenn die Kirche nicht auf die Probleme und das Leid der Menschen eingehe, produziere sie immer mehr “Enttäuschungsatheisten”, warnte Drewermann.

Dies sind u.a. seine Thesen, die klar aufzeigen, wir sind alle auf dem gleichen Weg der Liebe:

Zentral für die Theologie Drewermanns sind die Thesen,

  • Dass der Mensch sein Heil nur dadurch erlangen kann, dass er im Inneren seiner Seele sich selbst findet, und nur dadurch auch zu Gott kommt, ohne äußere vollendete theologische Wahrheiten;
  • Dass biblische Texte wesentlich psychologisch und im Sinne großer Dichter ausgelegt werden müssen, da es im Christentum um die angstlösende Wirkung im Inneren der Seele geht;
  • Dass Sünde nicht in einem nur ethischen Sinne verstanden werden darf, sondern existenzphilosophisch als Zustand der Verzweiflung im Inneren der Seele interpretiert werden muss. Das bedeutet nach Drewermann, dass man niemals verurteilend, sondern nur mit dem Versuch eines begleitenden Verstehens auf Menschen zugehen darf. Deshalb dürfe Gott niemals als strafend dargestellt werden, der womöglich sogar noch Höllenqualen verhängen könnte.
  • Weiterhin geht er davon aus, dass man nur dann zu einer gesunden religiösen Auffassung gelangen kann, wenn man alle Religionen, alle Kulturen und alle Kunst, Philosophie und Wissenschaft mit einbezieht, weil die Allgegenwart Gottes zu allen Zeiten und in allen Kulturen wirksam ist und deshalb überall wichtige Aspekte zum Verständnis Gottes zu finden sind.

In diesem grundsätzlichen undogmatischen Verständnisrahmen interpretiert er Jesus Christus als eine Verkörperung einer vollendeten, wahren Humanität, die den Menschen im Angesicht Gottes in ein absolutes Vertrauen führen soll, das ihn aus seinem radikalen Ausgesetztsein gegenüber seiner Endlichkeit, Sterblichkeit und Sündhaftigkeit unter der Perspektive einer absoluten Güte befreit. Und nur dies kann den Menschen und die Welt letztendlich erlösen, nicht aber ein festes Schema an gegebenen festgeschriebenen Bedingungen.

Quelle: Wikipedia

Wer anderen nicht verzeihen kann, zerstört die Brücke, über die er selbst gehen muss. Jeder Mensch braucht Vergebung.

Thomas Fuller

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

NeilNiall Horan & John Legend – The Show

Wir haben nur eine Wahl

Wir müssen uns immer wieder darin erinnern: wir haben nur eine Wahl. Angst oder Liebe.

Himmel oder Hölle. Ego oder GOTT. Trennung oder Einheit. Chaos oder Frieden. Urteil oder Vergebung. Warheit oder Illusion. Kreuzigung oder Auferstehung. Schuld oder Heiligkeit. Dunkelheit oder Licht. Lass uns gemeinsam heute in unserer Verbundenheit im ungeteilten Willen der SOHNSCHAFT durch GOTT die Liebe wählen.

Erinnern wir uns gemeinsam an die Lektion 305: “Es gibt einen Frieden, den CHRISTUS uns verleiht”

1. Wer nur Christi Schau anwendet, findet einen Frieden, der so tief und still ist, so unstörbar und gänzlich unveränderbar, dass die Welt kein Gegenstück dafür enthält. 2Vergleiche schweigen still vor diesem Frieden. 3Und alle Welt scheidet in Schweigen, während dieser Frieden sie umhüllt und sie sanft zur Wahrheit trägt, auf dass sie nicht mehr das Zuhause der Angst sei. 4Denn die Liebe ist gekommen und hat die Welt geheilt, indem sie ihr den Frieden Christi gab.

Hier findest Du die Online Lektion oder hier im Buch.

Und hier findest Du ein kurzes Audio dazu von Andrea Hanheide, einem Lehrer GOTTES.

Natürlich wollen wir grundlegende Veränderungen. Wenn das Revolution ist, dann bin ich ein Revolutionär. Selbst Jesus war das, er wollte Güte, Gerechtigkeit und Vergebung.

Desmond Tutu


Die goldene Lilie der Vergebung

Geben wir heute jedem die Lilie der Vergebung. Stellen wir uns vor, wie wir aus dem himmlischen Garten der goldenen Lilien, vor jeden heiligen Altar unserer Brüder, der in der Unschuld des CHRISTUS sanft und hell leuchtet, die Lilie als Zeichen unserer Vergebung darnieder legen.

Eine Lilie hält was sie verspricht
bringt sie nicht nur Dir
sondern auch mir
und einem jeden das ewige Licht.
Lass uns darin in einem Herzen verbinden
so dass der Friedensschwur nie mehr bricht
.

So sei es. So ist es, so war es schon immer. Amen.

by Meta Morephose (durch unser aller Quelle)


Warum wollen wir noch…

Die “alte” Welt, über die wir gerne schimpfen oder die Welt da draußen in dem Sinne gibt es nicht. Es ist alles in uns. Warum wollen wir selbst noch die Welt, wie wir sie wahrnehmen, denn wahrmachen? Jesus sagt uns: die Welt, das bist Du.

Warum wollen wir noch auf “unseren” Konflikten, Problemen, Leid, Mangel, Schmerz – und am Ende unserem Tod bestehen?

Warum wollen wir uns denn noch immer vor dem Ewigen, vor GOTT und SEINEN Gaben an uns verstecken? Warum wollen wir noch unseren Bruder weiter zurückweisen und dadurch uns selbt, Jesus Christus – und GOTT? Das Licht, um dass wir in unserem Geist in unserer Verzweiflung, sonst nie wieder aus dem Traum, dieser Welt der Illusion herauszukommen, gebeten haben – und dass GOTT uns gegeben hat? Indem ER uns SEINEN SOHN sandte = unseren Bruder, also in jedem…?

Vergebung ist keine einmalige Sache. Vergebung ist ein Lebensstil.

Martin Luther King

Warum die Macht des SCHÖPFERS, die alles vermag, noch mißbrauchen, um “unsere” private Welt und einen eigenen (eingebildeten) fremden Willen, der uns nur Kummer und Leid bringt, Kampf und Trennung noch wahrmachen wollen? Wenn die ganze Zeit das Licht da ist?

Ich lade Dich ein, Dich heute mit mir in der Anwesenheit von Jesus Christus, in dessen Namen wir hier zusammenkommen, in der Gegenwart CHRISTI und verbunden mit dem Willen der Schöpfung, die uns eint, zu verbinden. Und gemeinsam mit mir und der ganzen Welt den gegenwärtigen Segen CHRISTI zu empfangen.

So dass wir die Macht, die GOTT uns für die Wunder der Liebe, den Segen des Überflusses, der grenzenlose Freude, dem vollkommenen Frieden, der einen Wahrheit, dem Licht und dem Leben selbst nicht mehr fehlleiten wollen.

Wir treffen heute eine neue Wahl, wenn Du magst, im Beisein unseres Bruders Jesus Christus, der diesen Weg für uns vorausgegangen ist.

Wir treffen die Wahl, wenn Du möchtest, gemeinsam, verbunden als Brüder, in dem einen Selbst, für unesren VATER, für den HIMMEL für die eine unveränderliche Wahrheit. Wir nehmen gemeinsam heute die SÜHNE, die Korrektur der höchsten Ordnung der Liebe in unesrem Geist an.

Wir nehmen GOTT in allen an, in jedem Bruder, in all unseren Lebensbereichen und allen scheinbaren, irdischen Belangen. Und wir verbinden uns in dem gemeinsamen Willen, heute für jeden Bruder, jeden – ohne Ausnahme – GOTT anzunehmen – und damit für die ganze Welt, alles was ist. Damit sich die Heiligkeit unseres VATERS durch uns offenbaren möge und eine neue Welt und ein neuer Himmel durch uns und unsere andere Sicht auf die Dinge geboren werden kann.

(eigener Text, Fortsezung in der morgigen Lektion)


Who can take it pesonally?

Hier mal wieder ein Video von Kenneth Wapnick “Forgiveness – learning not to take it personally” weil, wer kann es denn persönlich nehmen? Wenn es keine Trennung gibt, wer kann ich denn angegriffen fühlen oder sich enttäuscht fühlen? Wir können letztlich nur unserer gewollten Selbst Täuschung unterliegen.

Ja, gewollt. Wir müssen endlich einsehen, wie machtvoll unsere Gedanken unser Geist ist! Wir sind Mitschöpfer GOTTES. Und jeder liebevolle Gedanke ist wahr, also wollen wir heute gemeinsam die Liebe in die Welt bringen?

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Bei den Videos oder Büchern von Kenneth Wapnick kann ich fast schon den Begriff “Auflärungsvideos” oder “Aufklärungslektüre” verwenden. Das, was wir früher als Jugendlich irrtümlicherweise in der BRAVO suchten in einer bestimmten Rubrik der absoluten Illusion, das liefert uns hier Kenneth Wapnick direkt durch den Heiligen Geist, der zu uns spricht.

Ich weiß nicht, wie es Dir dabei geht, aber wenn Kenneth Wapnick den Kurs erklärt, macht es bei mir innerlich “klick”. Auf so eine leichte, sanfte Weise, dass ich es mir wirklich nicht erklären kann.

Aber hey, es heißt ja EASY – hier als Motto – dann entscheiden wir uns doch den leichten Weg zu gehen, in dem wir Jesus nachfolgen und den Heiligen Geist durch uns wirken lassen.

Rejoice all! We are one.

Vergebung sollte sein wie ein Schriftstück, das, in Stücke zerrissen und verbrannt, nie wieder jemanden vorgehalten werden kann.

Henry Ward Beecher
0 Shares
You May Also Like