332 Angst bindet die Welt. Die Vergebung gibt sie frei.

„Was man zu verstehen gelernt hat, fürchtet man nicht mehr.“ – Marie Curie
0 Shares
0
0
0

Das Ego macht Illusionen. Die Wahrheit hebt seine bösen Träume auf, indem sie sie wegleuchtet. Die Wahrheit greift nie an. Sie ist einfach. Und durch ihre Gegenwart wird der Geist aus Phantasien zurückgerufen und erwacht zum Wirklichen. Die Vergebung bittet diese Gegenwart, einzutreten und ihren angestammten Platz im Geiste einzunehmen. Ohne Vergebung liegt der Geist in Ketten und glaubt an seine eigene Vergeblichkeit. Mit der Vergebung jedoch leuchtet das Licht durch den Traum der Dunkelheit, schenkt ihm Hoffnung und gibt ihm die Mittel, sich über die Freiheit klarzuwerden, die sein Erbe ist.

Heute möchten wir die Welt nicht wieder binden

Heute möchten wir die Welt nicht wieder binden. Die Angst hält sie gefangen. Und dennoch hat DEINE LIEBE uns die Mittel gegeben, sie zu befreien. VATER, wir möchten sie jetzt befreien. Denn indem wir Freiheit schenken, wird sie uns gegeben. Und wir möchten nicht Gefangene bleiben, während DU uns die Freiheit anbietest.

„Setze dich deiner tiefsten Angst aus. Danach hat die Angst keine Macht mehr über dich und die Angst vor Freiheit schrumpft und verschwindet. Du bist frei.“

Jim Morrison

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Sharon Irving O come Emanuel

Was ist das Ego?

Das Ego ist Götzendienst, das Zeichen eines begrenzten und getrennten Selbst, in einen Körper geboren und dazu verdammt, zu leiden und sein Leben im Tode zu beenden. Es ist der »Wille«, der den Willen Gottes als Feind sieht und eine Form annimmt, in der dieser verleugnet wird. Das Ego ist der »Beweis« dafür, dass Stärke schwach und Liebe Angst erregend ist, dass Leben eigentlich der Tod und nur das wahr ist, was sich Gott widersetzt.

Das Ego ist wahnsinnig. Voll Angst steht es jenseits des Überallseienden, von allen abgesondert und in Trennung vom Unendlichen. In seinem Wahnsinn denkt es, es sei Sieger über Gott selbst geworden. Und in seiner schrecklichen Autonomie »sieht« es, dass der Wille Gottes vernichtet worden ist. Es träumt von Strafe, und es zittert vor den Gestalten in seinen Träumen, seinen Feinden, die es zu morden suchen, bevor es dadurch für seine Sicherheit sorgen kann, dass es sie angreift.

Der Sohn Gottes ist egolos. Was kann er wissen von Verrücktheit und von Gottes Tod, wenn er in ihm weilt? Was kann er wissen von Kummer und von Leiden, wenn er in der ewigen Freude lebt? Was kann er von Angst und Strafe wissen, von Sünde und von Schuld, von Hass und Angriff, wenn alles, was ihn umgibt, immer währender Friede ist, auf ewig konfliktfrei und ungestört, in tiefstem Schweigen und in tiefster Ruhe?

Die Wirklichkeit erkennen heißt, das Ego und seine Gedanken, seine Werke, seine Taten, seine Gesetze und seine Überzeugungen, seine Träume, seine Hoffnungen, seine Heilspläne und den Preis, den der Glaube an es nach sich zieht, nicht zu sehen. Im Leiden ist der Preis für den Glauben an es so immens, dass die Kreuzigung des Gottessohnes täglich vor seinem verdunkelten Schreine angeboten wird und Blut fließen muss vor dem Altar, wo seine kränklichen Gefolgsleute sich auf das Sterben vorbereiten.

Dennoch wird eine einzige Lilie der Vergebung die Dunkelheit in Licht verwandeln, den Altar für die Illusionen in den Schrein des Lebens selbst. Und Friede wird auf ewig jedem heiligen Geist zurückerstattet, den Gott als seinen Sohn schuf, als seine Wohnstatt, seine Freude, seine Liebe, vollständig sein, vollständig eins mit ihm.

Quelle & Rechte bei: ACIM – A course in miracles


Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

I need a silent night by Amy Grant

Das große Weihnachtswunder bist Du

Aus einer Geschichte, die durch mich in die Welt gekommen ist, aus unser aller Quelle, habe ich heute einen Auszug für Dich, der Dir als Meditation bzw. Visualisierung zur heutigen Lektion dienen kann.

DIe Weihnachtsgeschichte selbst stelle ich hier auch gerne noch in der Adventszeit mit ein. Der Titel ist “Das große Weihnachtswunder bist Du” und die Intention darin ist, dass jedes Kind (klein oder groß:-) erkennt, der CHRISTUS sind wir alle. Das Licht ist gekommen, in uns alen.

Hier nun der versprochene Auszug daraus für Deine lichtvolle ER-kenntnis

Fühle, wie Dein Herz in SEINEM schlägt udn Du mit dem ganzen Universum verbunden bist. Eins mit allem. Fühle, dass alle Dich lieben und dass Dich wirklich die ganze Welt liebt.

Spüre, wie Du von innen leuchtest, heller als jeder Stern am Himmel. Siehe, wie in Deinem Herzensraum das Licht erstrahlt, dass mit Jesus gemeinsam das Licht GOTTES ist.

Er is da und heißt Dich willkommen. Lache mit ihm, freue Dich, er wartet auf Dich, immer.

Jeden Augenblick. Er wird immer da sein, für Dich und mich. Für uns alle.

Du kannst ihm einfach die Hand reichen und Dir vorstellen, wie Du sie von der Dunkelheit ins Licht hält. Dann wirst Du merken, wie sich der Frieden in Dir ausbreitet. Unendlicher Frieden. Und Stille.

Und jetzt kannst Du auch fühlen, dass Du alles tun kannst, weil Du mit der Liebe verbunden bist. Weil Du Der CHRISTUS bist, wie Jesus!

Und der ganze HIMMEL geht mit Dir, von nun an, wenn Du in diese Welt Deine Liebe und den Frieden bringst. Die Engel GOTTES umringen Dich und bilden einen Kreis voller goldenem Licht um Dich und halten alles von Dir fern, was Dich belasten oder ängstigen könnte. Fürchte Dich nicht mehr!

Du bist wahrlich gesegnet, Kind GOTTES! Du bist das Licht der Welt!

by DJ Meta Morephose, Source: Universelle Quelle

„Ich glaube, dass die Angst, die man hat, wenn man an einem Abgrund steht, in Wahrheit vielmehr eine Sehnsucht ist. Eine Sehnsucht, sich fallen zu lassen – oder die Arme auszubreiten und zu fliegen.“

Isabel Abedi

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Stephen Hawking – Die Entdeckung der Unendlichkeit

Unsere Job Bewerbung an GOTT

Wenn Du willst, können wir gemeinsam heute unsere Bewerbung an GOTT senden, unseren Wunder Arbeitgeber der Liebe, die wir uns immer gewünscht haben. Folgendes konnte ich für mich feststellen, an Vorteilen und Impulsen:

GOTT kennt uns wirklich, ER ist immer ehrlich und gerecht und großzügig – und das zu allen

GOTT liebt uns wie wir sind und will uns nicht verändern, er sieht unsere Vollkommenheit

ER segnet uns jeden Augenblick und beschenkt uns mit Gaben, die unermesslich wertvoll und ewig sind, ER schenkt sich uns total

Er hört uns zu, ER vertraut uns total und glaubt an uns

ER gibt uns Lehrer an die Hand, Lehrer GOTTES, wenn wir mal denken, wir wären vom Weg abgekommen

ER tröstet uns immer

Er leuchtet auf uns, SEIN Licht scheint auf uns und SEINE Engel umgeben uns

In IHM haben wir alles, uns fehlt nie etwas

ER urteilt nicht über uns, wir haben keine Fehler und können nie Fehler begehen, ER sieht uns in unserer reinen Unschuld und Herrlichkeit, wir werden einfach bedingungslos geliebt

WIR haben bei ihm 365 Tage Urlaub und jeder Tag ist ein Feiertag, wie Weihnachten

WIR sind nie krank bei IHM, wir sterben nicht mehr, wir können nie Leid erfahren

Wir müssen uns um nichts mehr sorgen, wir müssen nicht mehr kämpfen, alle Schwere und Konflikte sind vorbei, es gibt keine Probleme – nur Frieden

ER kennt unsere wahren Fähigkeiten, ER bestärkt uns immer, ER erkennt uns als das was wir sind: SEINE Kinder der LIEBE, ER lässt uns nie im Stich

ER wirkt Wunder durch uns und wir fühlen uns vollkommen erfüllt durch IHN, ER gibt uns nur das, was wir wirlklich wollen, ER schenkt uns grenzenlose Erfarhungen und Freiheit

ER weiß um unsere wahren, tiefen, inneren Bedürfnisse, selbst von denen wir noch gar nichts wussten

„Den größten Fehler, den man im Leben machen kann, ist, immer Angst zu haben, einen Fehler zu machen.“

Dietrich Bonhoeffer

ER weiß, was wir können und was unsere Schöpfungen sind und unsere wahre, heilige Funktion

ER weiß um unsere Heiligkeit, ER sieht DEN EWIGEN in uns, SEINEN geliebten SOHN an dem ER SEINEN Wohlgefallen hat, er kennt unsere absolute Wahrheit

Und das Beste: Wir müssen uns gar nicht bewerben! ER kennt uns wie wir sind und wir sind in IHM!


Hin-Gabe an den CHRISTUS in uns

Wir halten weiter unseren Fokus gemeinsam auf das Licht und nehmen den “Fuß” von der Erde – und damit vom himmlischen Gaspedal. ALLE gehen mit uns und die ganze Engelschar GOTTES umgibt uns und schützt uns auf dem Weg unserer Mission, im Auftrag der Liebe. Weiter geht’s, wir praktizieren, egal was scheinbar im Aussen ist, wir gehen weiter, wir schreiten voran:

  • Ich akzeptiere, dass ich das BIN, was der Geist Jesu ist. Ich wende mich dem CHRISTUS hin.
  • Ich richte meinen Fokus auf das Licht GOTTES, den Funken GOTTES in mir. Ich lasse jetzt die Kraft GOTTES durch mich wirken.
  • WEM will ich hier dienen?
  • Ich bin der Unsterbliche. Ich bin der CHRISTUS.
  • Jeder, dem ich begegne, der wurde mir gegeben von GOTT.
  • Liebe ist der Weg, den ich in Dankbarkeit gehe, umgeben von den Engeln GOTTES.
  • (an Bruder denken) Ich liebe Dich, Danke für das Licht, das Du mir gibst. Deine Heiligkeit grüßt meine Heiligkeit. Ich möchte den CHRISTUS in Dir sehen. Du und ich sind jetzt von den Engeln GOTTES in einem Kreis des Lichtes umgeben. Hierin heilen wir zusammen, mit der ganzen Welt.
  • (an Situation denken) Ich will vergeben, und es wird verschwinden.

Danke für das gemeinsame Praktizieren! Segen für alle, danke, danke, danke.

CHRISTUS ist in mir, und wo ER ist, muss GOTT sein, denn CHRISTUS ist Teil von IHM.

Gottfried Sumser, Ein Kurs in Wundern
Das Licht ist gekommen!

Über die Mauer hinausgelangen – mit dem Heiligen Geist schauen

Des Heiigen Geistes Funktion ist ganz und gar Kommunikation.
Er muss deshalb alles entfernen, was die Kommunikation stört,
um sie wiederherzusstellen. Verbrig darum keine Störquelle
vor seiner Sicht, denn er wird Deine Wächter nicht angreifen.

Bringe sie vielmehr zu ihm, und lass seine Sanftheit
Dich lehren, dass sie im Licht nicht Angst erregend sind
und nicht dazu dienen können, die dunklen Türen zu bewachen,
hinter denen überhaupt nichts sorgfältig verborgen wird.

Wir müssen alle Türen öffnen und das Licht hereinströmen lassen.

(T-14, VJ, 8:1-5)

„Angst liegt nie in den Dingen selbst, sondern darin, wie man sie betrachtet.“

Anthony de Mello

Der Gabentisch GOTTES

Jetzt in der Voradventszeit kam der Impuls, für die Adventszeit einen “Gabentisch” mit Geschenken zu gestalten, als Symbol der Erinnerung an das Erbe GOTTES, dass uns versprochen ist und das dass unsere ist.

Ich habe einfach ein kleines Tischchen genommen, mit einer roten, schlichten Weihnachtsdecke und habe darauf und und um den Tisch herum am Boden verpackte Geschenke mit Aufschrift der Gaben GOTTES gelegt. (Die Geschenke sind leere Kartons, was ich gerade da hatte.)

Dann habe ich in mich hinein gespürt, was sind denn für mich die Gaben GOTTES, das was ewig bleibt? Das, was ich auch gerne durch IHN geben möchte, um es zu empfangen?

„Wer nicht täglich seine Furcht überwindet, hat die Lektion des Lebens nicht gelernt.“

Ralph Waldo Emerson

So habe ich folgende Gaben notiert:

Frieden, Freude, Glückseligkeit

Liebe, Ganzheit, Vollkommenheit

Ewigkeit, Leben, Licht

Grenzenlosigkeit

Erschaffen, Schöpfung, Macht

Heiligkeit, Reinheit, Unschuld

Fällt Dir noch etwas ein? Melde Dich gerne. Oder sende mir ein Foto oder Zeichnung Deines Gabentisches. Ich freu mich!

„Wenn einer keine Angst hat, hat er keine Phantasie.“

Erich Kästner
0 Shares
You May Also Like